^Back To Top

Home

1. Lauf Int. DM S1 Harsewinkel

Ausbaufähiger Saisonstart in Harsewinkel

An diesem Wochenende startete die Internationale Deutsche Supermoto Meisterschaft in die neue Saison. Es ging nach Harsewinkel, die Strecke mit dem speziellen Sandoval. Dieses Jahr mit einer Veränderung im Reglement, es gibt nur noch eine S-Klasse, letztes Jahr noch S2 und S1, nun noch eine zusammengelegte S1 Klasse.
Das Wetter war super, Morgens noch etwas kalt aber Mittags kam die Sonne raus.
Vor zwei Jahren verletzte ich mich auf dieser Strecke an meiner Schulter, leider bekam ich das über das ganze Wochenende nicht aus meinem Kopf und war so auf der Sandbahn immer etwas zurückhaltend.



In den freien Training versuchte ich mich mit der Sandbahn anzufreunden, doch so richtig glücklich war ich damit nicht. Trotzdem konnte ich mich jedes Mal im Mittelfeld platzieren und verbesserte meine Zeiten.

Dann ging es zum Zeittraining, die zuvor gefahrenen Zeiten unterbot ich erneut und fuhr eine 1:03.574, die Position aus den freien Training erreichte ich nicht ganz. Startplatz 17 – auch noch in der äußeren Reihe das macht den Start nicht leichter, da auf den Start eine dreifache links Kombination folgt.

Im ersten Lauf war der Start ganz passabel, musste aufpassen das mich niemand zu weit nach außen ins Gras drängt. Eingang Offroad, stürzten zwei Fahrer und ich musste mir einen Weg suchen wie man an den vorbei kommt. Dabei verlor ich einen Platz, auf dem Asphalt konnte ich deutlich auf die vor mir fahrenden aufschließen und griff dann an, innen drückte ich mich vorbei und machte eine Position gut.
Am Ende Platz 18 – ein besserer Start und mehr Sicherheit auf dem Sandoval dann geht es noch etwas weiter nach vorne.

Beim Start zum zweiten Lauf kam ich super vom Fleck, das einzige Problem – der Start von außen, es ist sehr schwierig sich dort an den anderen vorbei zu pressen. Eingang Offroad eine kleine Schikane wurde es erneut sehr eng. Auf Platz 20 aus der ersten Runde, ich machte Druck auf den vor mir fahrenden bis er im Offroad einen kleinen Ausrutscher hatte und ich vorbeizog. Ein anderer Fahrer weiter vorne im Feld stürzte somit war ich nun wieder auf Platz 18. In den letzten zwei Runden bremste ich mich an einer 180° Grad Kurve am Konkurrenten innen vorbei und fuhr den 17. Platz dann auch ins Ziel.

Das Fazit, es waren schöne Rennen mit super Zweikämpfen und es hat Spaß gemacht. Ich bleib weiter dran..
Am 30/31.05. geht es nach St. Wendel (Saarland) zum zweiten Rennen der Saison.

Danke für die Bilder -> Aui Photography

Copyright © 2013. Steffen Schmid  Rights Reserved.