^Back To Top

Home

3. Lauf Int. DM S1 Großenhain

Ein Auf und Ab in Großenhain

Der 3. Lauf zur Internationalen Deutschen Supermoto Meisterschaft stand dieses Wochenende auf dem Programm. Es ging in das 500km entfernte Großenhain. Am Samstag das Wetter sehr durchwachsen, Sonntags dann trocken.

In den freien Trainings am Samstag kam ich überhaupt nicht zurecht. Im ersten Training hat es nach 10 Minuten angefangen zu Regnen und ich musste das Training beenden. Im zweiten Training bin ich mit Slicks auf die Strecke, diese war jedoch noch zu nass und ich fühlte mich nicht richtig wohl, hätte vorne gerne einen Regenreifen gehabt. Als nächstes stand das Zeittraining an, die Strecke noch sehr nass deshalb bin ich mit Regenreifen raus. Zu Beginn konnte ich mich nicht verbessern, bis sich dann der Knoten etwas gelöst hat und ich schneller wurde. Am Ende reichte es für Startplatz 16 – Da hatte ich mir mehr erhofft.
                                                                                                                                                                                                                                       
Am Sonntag mit den beiden Rennläufen sollte es besser werden als das Zeittraining.
Der Start zum ersten Lauf gelang mir super, konnte einige Postionen gut machen und kam als 11er aus der ersten Runde. Direkt vor mir Spaniol, das komplette Rennen war ich dahinter, doch es gab keine Möglichkeit zu überholen. Es waren dennoch geile Zweikämpfe und mit dem 11. Platz am Ende bin ich aufjedenfall zufrieden.

Der zweite Lauf sollte ähnlich klappen wie  der erste, am Start kam ich diesmal nicht optimal weg. In der ersten engen Schikane gab es einige Stürze von anderen Fahrern, somit profitierte ich und war nun auf Platz 10. Zwei schnellere Fahrer die von hinten kamen musste ich ziehen lassen, ich nutzte die Chance und versuchte mich dahinter zu hängen. Gegen Ende des Rennens auf Platz 12 liegend, war ich direkt hinter dem 11. Platzierten. Durch eine andere Linienwahl, bevor es auf die 260 Meter lange Gerade ging, war es mir möglich vorbei zu ziehen und mir den 11. Platz zu sichern. TOP – zweimal Platz 11!

Schon in zwei Wochen findet das nächste Rennen am Harz-Ring statt.

Copyright © 2013. Steffen Schmid  Rights Reserved.